Seniorenwohnungen:

Seniorenwohnen – Leistungen für ältere Menschen

Seniorenwohnen bzw. eine Seniorenwohnung bedeutet Wohnraum, der angepasst ist an die oftmals speziellen Bedürfnisse von Senioren. Dabei ist einerseits die Barrierefreiheit der Wohnungen wichtig. Auf der anderen Seite können Pflege und Betreuung für ältere Bewohner notwendig sein. Man spricht dabei vom betreuten Wohnen. Die Nachfrage nach seniorengerechtem Wohnraum steigt immer mehr an, da ein immer größerer Teil der Bevölkerung das Rentenalter erreicht. Verschiedene Unternehmen spezialisieren sich deshalb bereits auf die Schaffung und das Angebot von Wohnungen für Senioren.

Barrierefreiheit bedeutet im Alter Komfort und mehr Sicherheit

Für viele Senioren ist es wichtig, in einer barrierefreien Wohnung zu leben. Dabei sind besonders gefragt ebenerdige Zugänge im Erdgeschoss. Mindestens ein Aufzug, der Treppensteigen unnötig macht, sollte bei Etagenwohnungen im Haus vorhanden sein. Auch eine zentrale Lage mit guter Erreichbarkeit von Geschäften des täglichen Bedarfs und medizinischer Versorgung ist ein Aspekt von Barrierefreiheit. Besonders Bäder können so gebaut werden, dass sie für die verringerte Beweglichkeit vieler älterer Menschen geeignet sind. Barrierefreiheit führt oft dazu, dass die Bewohner länger selbständig leben können und verringert so Kosten und Aufwand für Betreeung oder Pflege, da diese dann oft später beginnen können. Das Risiko von Unfällen im Haushalt verringert sich durch Barrierefreiheit zusätzlich entscheidend.




Betreutes Wohnen

Oft gehört es zum Wohnangebot selbst dazu, für das etwa eine Miete gezahlt wird, dass Betreuer bereit stehen, die Senioren bei der Bewältigung ihres Alltags helfen. Betreuungspersonal ist dann oft zu bestimmten Zeiten anwesend und hilft bei Haushaltstätigkeiten oder koordiniert Hilfe dafür. Auch Besorgungen und Botenfahrten oder Personentransport werden so mit übernommen. Es kann für die Bereitstellung von ausgewogenen Mahlzeiten und Lebensmitteln gesorgt werden. Verschlechtert sich der Gesundheitszustand von Senioren, kann immer umfangreichere Pflege notwendig werden, die bis zu medizinischem Service reichen kann.

In Seniorenwohnungen werden meist Geräte eingerichtet, die 24 Stunden am Tag einen schnellen Notruf für die Bewohner ermöglichen, und entsprechend unkompliziert und schnell bedienbar sind. Ziel ist in der Regel im Seniorenalter noch so lange wie möglich selbstbestimmtes Wohnen und Leben zu ermöglichen, das die Lebensqualität älterer Menschen bestmöglich fördern soll. Es gibt entsprechende Wohnanlagen, die besonders auf betreutes Wohnen ausgerichtet sind. Oft gibt es dort auch Gemeinschaftseinrichtungen und Treffs mit verschiedensten Angeboten der Freizeitgestaltung oder auch preisgünstiger Verpflegung. Teilweise stehen solche Orte mit dem Gedanken der Inklusion auch Gästen von außerhalb der Wohnanlagen offen und können so zum Beispiel auch generell finanziell schwächeren Menschen etwas bieten. Solche Wohnanalagen unterschieden sich allerdings oft noch vom Altersheim. Die Bewohner leben in Wohnungen zur Miete, und ihnen stehen zusätzliche Services zur Verfügung.

Sinnvolle Beschäftigung ist ein Plus

Der Betreuungsservice und auch etwaige Zusatzleistungen müssen nicht teuer sein. Zudem existieren auch öffentlich geförderte Angebote. Beim Eintritt in die Rente und den Ruhestand ändert sich oft viel für ältere Menschen. Viele müssen erst lernen, mit der neu gewonnen Zeit umzugehen und sich sinnvoll zu beschäftigen. Kulturelle Angebote, die im Seniorenwohnen leicht erreichbar sind, sind daher oft ein wichtiger Bestandteil, den man nicht unterschätzen sollte. Auch im Alter ist sportliche Betätigung noch sehr gesund und kann altersgerecht von speziell ausgebildeten Kräften betreut werden, die Senioren animieren, weiterhin in Bewegung zu bleiben. Lebensqualität, Beweglichkeit und Gesundheit können sich nur verbessern, wenn das im richtigen Rahmen stattfindet.

Oft ist besonders das Laufen im Alter erschwert, aber schon Spaziergänge, Schwimmen oder Radfahren oder einfache Gymnastik bringen auch im Alter noch viel. Und natürlich muss das nicht in Leistungssport ausarten, wenn es auch manchmal ältere Menschen gibt, die selbst dafür noch fit genug sind.

Tipp – mögliche Wahlleistungen können zum Beispiel sein:

  • › Essenservice (Essen auf Rädern oder in der Wohnanlanlage)
  • › Hauswirtschaftshilfe
  • › Fahr- und Begleitservice




Leben mit der Familie

Ein Sonderfall des Seniorenwohnens ist das Mehrgenerationenwohnen. Auch diese Form zu leben, ist immer öfter gefragt. Dabei leben in der Regel Senioren mit jüngeren Familienmitgliedern gemeinsam unter einem Dach. Oft sind dafür mehrstöckige Häuser gut geeignet, die vielleicht umfunkionierte Mehrfamilienhäuser sein können oder über eine Einliegerwohnung verfügen oder auch einfach mehrere Etagen, die sich wie getrennte Wohneinheiten einrichten lassen. Kinder und andere Verwandte von Senioren verstehen oft gut deren individuelle Bedürfnisse und kennen deren Charakter. Natürlich kann es sein, dass ab einem bestimmten Punkt Betreuung oder professionelle Hilfe zusätzlich dazu notwendig werden, aber auch dafür gibt es kompetente ambulante Angebote. Gibt es schon Enkel, profitieren die oft noch von der Anwesenheit der Großeltern, die Zeit, Muße und natürlich die Reife haben, sich mit den Enkeln zu beschäftigen und in der Erziehung ihre Lebenserfahrung einbringen können. Mehrere Generationen einer Familie können sich oft bestmöglich ergänzen und gegenseitig unterstützen.

Die Verfügbarkeit von Angeboten von Senioren

Viele Anbieter, die sich auf Seniorenwohnen spezialisiert haben, unterhalten Wohnanlagen in gleich mehreren Städten und Orten. In fast jeder Gegend sind solche Angebote verfügbar, wobei natürlich zentrale Lagen besonders den Senioren entgegenkommen, aber diese ja auch oft eine ruhige und schöne Lage, etwa mit Natur, Parks oder Gärten bevorzugen. Die Nachfrage ist groß nach Angeboten, die noch möglichst lange ein selbständigeres Leben als in einem Alters- oder Pflegeheim ermöglichen. Manchmal wird die Unterbringung in so einem Heim dadurch ganz unnötig.

Hinweis – i.d.R. gehören zum Grundservice-Paket:

  • › Hausnotruf mit 24-Stunden-Bereitschaftdienst
  • › regelmäßige Betreuung durch Betreuer/Berater
  • › Sprechzeiten der Betreuungs- bzw. Pflegekräften v. Ort

Kompetente Fachkräfte haben diese Wünsche älterer Menschen schon lange erkannt und sich darauf eingestellt und bestmöglich organisiert, damit der verdiente Ruhestand noch möglichst viel Spaß macht. Hier besteht zudem ein umfangreicher Stellenmarkt für Pflege- und Betreuungskräfte, für die sich also eine entsprechende Ausbildung durchaus lohnen kann. Seien es berufliche Betreuuer oder Verwandte im Mehrgenerationenhaus, im Umgang der Senioren wird sich sicher der ein oder andere Plausch ergeben, in dem man von der gewonnen Weisheit des Alters profitieren kann

Da es durch den demographischen Wandel einen immer größeren Anteil von Senioren in unserer Gesellschaft gbt, ergibt es Sinn, diese nicht enfach zu isolieren, sondern ihnen bestmöglich die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Auch dazu tragen moderne Formen des Seniorenwohnens bei. Altern in Würde und respektvoller Umgang mit älteren Menschen werden immer mehr zum Ziel nicht nur der Bemühungen von Senioren selbst, sondern auch ihrer Unterstützer, ob professionell oder familiär.